2. Mannschaft mit Comeback-Qualitäten

0
152
views

Bericht: Philipp Behne

Nachdem in der Vorsaison das Rückspiel der zweiten Garden vom BSV Roxel und ASV Köln abgesagt wurde, stand das spannende Duell des Meisters gegen den Vizemeister der Verbandsliga an. In der rundum neu aufgestellten Mannschaft des BSV gab Louis Büchter sein Debüt im Tor, wie auch auf allen Positionen neue Gesichter zu ihrem ersten Einsatz im Trikot der Kleeblätter antraten.

Ausgerichtet wurde das Spiel in Holzbüttgen, wo im Frühjahr noch die Spiele gegen Bielefeld und Holzbüttgen III gewonnen wurden. Mit viel Vorfreude und Enthusiasmus ging es somit ins erste Drittel, in dem es – man muss es fast schon so sagen – die „traditionelle BSV Roxel Feuertaufe“ gab. Bereits nach der 9. Minute stand es 0:2 für die Domstädter. An dieser Stelle bewies die Mannschaft das erste Mal an diesem Tag ihre Moral (ja, 2 Euro ins Phrasenschwein) und konnte durch Kian Deutz und Till Möllmann schnell ausgleichen. Dennoch hieß es nach den ersten 20 Minuten 2:4. Es schien, als hätte die Mannschaft den seit Jahren herumgeisternden Spirit, die ersten 10 Minuten zu verschlafen und im ersten Drittel zurückzuliegen, originalgetreu übernommen.

Auch im zweiten Drittel konnte man die bösen Geister nicht vertreiben. Nachdem Adlerauge Möllmann mit seinem zweiten Tor aufschließen konnte, ging es für ihn aufgrund einer Blessur am Knie kurze Zeit später nicht weiter. Obwohl defensive Vorsätze gut umgesetzt wurden, konnte Köln in einem ausgeglichenen Spiel auf 3:5 erhöhen, sodass wie schon so oft in der letzten Saison alle Hoffnungen auf einem guten letzten Drittel lagen. Kapitän Jonas Ewering analysierte: „Wir waren in der Defensive zu weit von den Gegenspielern weg und haben zu viel auf den Ball geschaut. Das haben wir im zweiten Drittel besser gemacht.“

Somit kam der BSV hochmotiviert aus der Kabine und erhöhte zunehmend den Druck im fore-check. Köln wirkte darauf leicht verunsichert und machte nun häufiger Fehler im Spielaufbau, die Janek Rottmann und Tim David nutzen, um bereits nach vier Minuten das Spiel wieder auf 5:5 auszugleichen. Doch auch die Rheinländer zeigten Willen, das Spiel nun endlich für sich zu entscheiden und gingen nach dem Bully sofort wieder in Führung. Trotzdem war das Momentum augenscheinlich auf Seiten der Münsteraner, die nach einem sehenswerten Ausgleich von Rottmann und durch das zweite Tor von Deutz erstmals fünf Minuten vor Schluss die Führung übernahmen.

Damit wurde die Schlussphase nun noch intensiver, noch spannender, noch umkämpfter, da beide Mannschaften sich keinen Zentimeter Platz geben wollten. Infolgedessen nahmen auf beiden Seiten die Fouls zu, bis drei Minuten vor Schluss Philipp Behne unmittelbar vor dem Tor einen Stockschlag herausholte – Penalty. Der Gefoulte lag sich danach den Lochball selbst hin (2 Euro ins Phrasenschwein) und konnte zum 8:6 verwandeln. Nur eine Minute später musste Rottmann sich dann als Erster abkühlen gehen, bis ihm kurz darauf ein Kölner folgte, sodass der BSV mit 4 gegen 4 und schließlich in Überzahl den Sieg über die Linie retteten.

Es war also wieder eine Glanzleistung im letzten Drittel, die den Kleeblättern den ersten Saisonsieg verschaffte. „Wir haben heute große Moral bewiesen, uns nach den Rückständen immer wieder im Spiel zu halten. Mit den neuen Spielern werden wir noch viel Spaß in dieser Saison haben“, fasst Philipp Behne das Spiel zusammen, der auch 2 Euro ins Phrasenschwein zahlt.

Schon am nächsten Wochenende steht das nächste Spiel an, in Bielefeld trifft die Mannschaft auf die Black Panthers Altenbochum.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here